18. März: Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie

Innehalten.Gedenken.Ermutigen – Ein gemeinsames Erinnern an die Corona-Verstorbenen

Am 18. März findet italienweit und in Südtirol ein Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie statt. Es soll ein Moment des Innehaltens im Gedenken an die Verstorbenen sein, aber auch eine Gelegenheit, uns miteinander im Glauben zu verbinden und so neuen Mut und Kraft zu schöpfen für den Weg, der noch vor uns liegt. Von der Diözese Bozen-Brixen sind am Gedenktag folgende Aktionen geplant:

  • Alle Kirchenglocken in der Diözese sollen am 18. März um 19 Uhr für 5 Minuten läuten.
  • Zugleich sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, Kerzen ins Fenster zu stellen. Unterlagen für einen Moment des Innehaltens und Gedenkens zuhause finden Sie hier.
  • Bischof Ivo Muser wird am 18. März um 9 Uhr im Bozner Dom der Toten gedenken und um Gottes Beistand in unserer schwierigen Zeit bitten: der Gottesdienst wird auf Radio Grüne Welle übertragen.
  • Ebenso soll an allen Gottesdiensten am 18. und am 19. März der Verstorbenen gedacht und für Kraft und Hoffnung auf dem weiteren Weg gebetet werden. Entsprechende Vorlagen finden Sie hier.
  • Von Südtirols Katholischer Jugend gibt’s zum Gedenktag ein Video.
  • Die diözesane Caritas bietet Anregungen, um an diesem Tag die Nähe und Zuwendung zu den Kranken und Trauernden als Gemeinschaft zu bezeugen.